Riessersee Garmisch – ein beliebtes Ausflugsziel im Süden von Garmisch-Partenkirchen

Auf einer Waldlichtung vor der imposanten Kulisse des Wettersteingebirges liegt seit dem Mittelalter der Riessersee Garmisch. Einst künstlich angelegt und von einer Quelle am süd-östlichen Ufer gespeist, ist er heute ein beliebtes Ausflugsziel im Süden von Garmisch. Rund um den 480 m langen und 70 m breiten See führt ein idyllischer Rundwanderweg, von dem aus man nicht nur einen fantastischen Blick auf das malerische Gewässer, sondern auch auf das beeindruckende Wettersteingebirge genießen kann. Genießen ist überhaupt das Stichwort für die Besucher des Riessersees, ganz gleich ob bei einer Bootstour oder beim Baden im klaren Bergwasser des kleinen Strandbades, das sowohl mit einem Kiosk und sanitären Anlagen, als auch mit einer Liegewiese dienen kann. Die malerische Umgebung und das unaufgeregte Treiben rund um den See bilden den idealen Rahmen für einen perfekten Urlaubstag.

Familienfreundlich im Sommer wie im Winter

Auch für Familien hat der Riessersee eine Menge zu bieten. Der flache Einstieg in das türkisgrüne Wasser ermöglicht es auch Kindern und Nichtschwimmern, unbeschwert am Rand des Sees zu planschen. Ein Spielplatz ist hier ebenso zu finden wie eine schwimmende Badeinsel, die dazu einlädt, das Sonnenbad auf dem Wasser zu genießen. Auch wer das imposante Bergpanorama von Waxenstein und Kramer aus der Mitte des maximal 3,5 m tiefen Sees betrachten möchte, wird nicht enttäuscht. Ein Bootsverleih hält sowohl Ruder- als auch Tretboote für Freizeitkapitäne und ihre Passagiere bereit. Doch nicht nur im und auf dem Wasser hat der Riessersee Garmisch seinen ganz eigenen Reiz. Die idyllische Landschaft, die den Stausee umgibt, weiß ebenfalls zu gefallen. Perfekt markierte und ausgebaute Wanderwege machen die Erkundung der Umgebung zu einem ausgesprochenen Vergnügen. Auch im Winter, wenn die Berge in eine dicke Schneedecke gehüllt sind, werden die Wanderwege zuverlässig geräumt. In dieser Zeit präsentieren sich See und Gebirge in einem besonders romantischen Gewand.

Hier wurde Wintersportgeschichte geschrieben

Bei einem entspannten Spaziergang rund um den auf einer Höhe von 785 m gelegenen See bietet es sich an, einen Abstecher zum „Bobschuppen“ zu machen. Hier, nur ein paar hundert Meter vom See entfernt, erfährt man eine Menge über die sportliche Geschichte des Sees. In einem kleinen Museum, das auf Anfrage seine Tore öffnet, sind zahlreiche historische Exponate zu bewundern, die mit der Natur-Bobbahn in unmittelbarer Nähe des Sees in Verbindung stehen. Sie wurde 1909 angelegt und kam spätestens bei den Olympischen Spielen im Jahr 1936 zu internationalem Ansehen. Die Bobbahn, die im Südwesten des Sees endet, galt lange Zeit als die gefährlichste der Welt. Doch nicht nur Bobfahrer waren bei der Winterolympiade 1936 auf dem 3 ha großen Riessersee unterwegs. Auch die Eisschnellläufer und die Eishockeyspieler trugen damals ihre Wettkämpfe auf dem See aus. Noch heute ist das zugefrorene Gewässer in der kalten Jahreszeit das Ziel von Wintersportlern. Schlittschuhläufer wissen den See dann ebenso zu schätzen wie die Anhänger des Eisstockschießens.

Bequeme Anreise zum Riessersee Garmisch mit dem kostenlosen Shuttleservice des Superior Hotel Obermühle

Der oberhalb von Garmisch im Süden der Gemeinde gelegene Riessersee ist leicht mit dem Auto über eine Bergstraße zu erreichen, die den Namen des Sees trägt. Parkplätze stehen am Ziel kostenlos zur Verfügung. Als Gast des Best Western Hotels Obermühle müssen Sie sich über die Anreise jedoch keine Gedanken machen. Zum Service des Hauses gehört es, seine Gäste mit einem kostenlosen Shuttlebus ganz bequem zum See und wieder zurück ins Hotel zu bringen. So können sie den Tag am Riessersee in aller Ruhe und völlig stressfrei genießen.

Einfach und sicher online reservieren.

zurück zur Übersicht