Die neue Eibsee-Seilbahn – der Countdown läuft

Die neue Eibsee-Seilbahn - der Countdown läuft

Rekorde über Rekorde

Zwar ist der Ski-Winter schon im vollen Gange, das Highlight der Saison kommt aber erst noch: am 21. Dezember nimmt die neue Seilbahn zur Zugspitze Fahrt auf.

Gleich drei Rekorde wird sie brechen: Mit 127 Metern die weltweit höchste Stahlbaustütze für Pendelbahnen, der weltweit größte Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion sowie das weltweit längste freie Spannfeld mit 3.213 Metern.

Schneller, bequemer, mehr Aussicht

Beim Thema Aussicht zählt nicht nur der 4-Länderblick von Deutschlands höchstem Berg: auch in der Talstation gibt es viel zu sehen. Durch verglaste Fronten herrscht freie Sicht auf den Eibsee und die Zugspitze.
Und in der Gondel geht es visuell weiter. Bodentief verglaste Seilbahnkabinen inklusive Scheibenheizung sorgen für uneingeschränkte Sicht auf den malerischen Eibsee, die Landesgrenze Bayern-Tirol, die markanten Waxensteine sowie die Alpspitze und dahinter das Karwendelgebirge.
Bei klarer Sicht können Sie aus der Gondel sogar bis nach München winken.

120 Personen passen in die neuen Eibsee-Gondeln und damit gehören lange Wartezeiten endlich der Vergangenheit an.

Jetzt zählt's: Jungfernfahrt noch vor Weihnachten

Der 21. Dezember 2017 wird den Beginn einer neuen Ära markieren: Ab diesem Moment erschließt die topmoderne Seilbahn den höchsten Berg des Landes mit einem Höchstmaß an Komfort. Insgesamt sechs Jahre Planung und Bauarbeiten, teils unter widrigsten Bedingungen auf knapp 3.000 Metern Höhe, stecken in diesem Projekt der Superlative, das nicht nur für die Bayerische Zugspitzbahn AG, sondern für die gesamte Region ein unbestrittenes Highlight bedeutet.
Wir freuen uns auf die neue Ära und auf die erste Fahrt mit der neuen Eibsee-Seilbahn!

Übrigens: Sie können Ihre Skitickets direkt an der Rezeption erwerben. So sparen Sie sich zusätzlich die Wartezeit an der Kasse und können noch schneller auf der Piste sein.

 

 

Bildrechte: © Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG / fendstudios.com

zurück zur Übersicht